Tag-Archiv: löten

Workshop: Digitaluhr selbst bauen

Letzte Aktualisierung am 20. Juni 2020.

Digitaluhr

Wir bauen eine Digitaluhr nach unserem eigenen Geschmack. Der Workshop bietet eine interessante Mischung aus Löten, 3D-Druck und Laserschnitt. Die einzelnen Arbeitsschritte können dabei in beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden. Am Tag des Workshops werden wir uns hierfür in 3 Gruppen aufteilen. Der Workshop dient vorrangig dazu, einen Einstieg in das Projekt zu finden. Die Fertigstellung erfolgt dann beliebig im Rahmen der Öffnungszeiten der Starship Factory (siehe Öffnungszeiten).

Datum und Zeit: 18. Juli 2020, 14:00 – 18:00 Uhr

Altersempfehlung: ab 12 Jahre bzw. ab 8 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen

Max. Anzahl Teilnehmer: 9

Anmeldung: Wenn du dabei sein möchtest, dann schreib uns einfach kurz unter der Adresse workshops@rueblitorte.de. Wir werden dir in der Folge die Anmeldung bestätigen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Nötige Vorkenntnisse: Bei diesem Workshop darf jeder mitmachen. Wer schon einmal gelötet hat, sich ein wenig mit 3D-Konstruktion auskennt oder mit Vektorzeichenprogrammen, der wird sich leichter tun. Alle anderen brauchen eben ein wenig länger. Der Weg ist das Ziel.

Das musst du mitbringen: Für die Vorbereitung des 3D-Drucks und den Laserschnitt benötigst du ein Notebook. Dieses können wir leider nicht stellen. Für die Vorbereitung des Laserschnitts ist auf dem Notebook idealerweise bereits die Software Inkscape installiert. Für die 3D-Konstruktion nutzen wir eine Web-Applikation (Tinkercad).

Kosten pro Teilnehmer: SFr. 20 für die Teilnahme. Zusätzlich fallen SFr. 13 für den Uhrbausatz und ungefähr SFr. 15 für den 3D-Druck an. Für Mitglieder der Starship Factory fallen lediglich die Materialkosten an.

Das nimmst du am Ende mit nach Hause: eine grell leuchtende Digitaluhr mit der Front und dem Gehäuse deiner Wahl. Die Uhr eignet sich auch hervorragend als Geschenk.

Lötworkshop mit Mitch Altman am 20. Mai

Letzte Aktualisierung am 10. Juni 2014.

Mitch Altman vom Hackerspace «Noisebridge» in San Francisco hat sich bei uns als Gast angekündigt. Am 20. Mai um 18 Uhr wird er bei uns in der Starship Factory einen Lötworkshop geben. Dieser ist für Anfänger geeignet, die noch nie gelötet haben und einen einfachen Einstieg suchen. Die Kits sind hingegen vielfältig und auch für Fortgeschrittene interessant.

 
Loetequipment
Was man zum Löten so alles brauchen kann…

Lötkits werden von Mitch selbst mitgebracht. Darunter auch:

… und viele andere Kits zum selbst löten!

image_cache/6465c3141fe51862fa2f170bde8faa5f
image_cache/fe490ebd1f09ae5302a4f475f36d1c8b
image_cache/ac6ffeb6a62ab363ab6dff7b9668cd5a

Mitch und unser kompetentes Elektronikteam helfen dabei gerne mit Anleitung und Unterstützung. Genauere Informationen könnt ihr unserem Flyer sowie unserer Wiki-Informationsseite zu Mitchs Workshop entnehmen.

Warst du noch nie in der Starship Factory? Anleitungen für die Anfahrt findest du auf unserer Seite «Anfahrt».

Bitte melde dich im Voraus verbindlich per E-Mail an workshops@lists.starship-factory.ch an. Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Wenn du uns gerne helfen willst, kannst du unseren Workshopflyer gerne selbst drucken und verbreiten.

Der Workshop war ein voller Erfolg! Vielen Dank an alle HelferInnen und auch speziell an die Odenwilusenzer, die uns ihr Equipment ausgeliehen haben. Ohne euch hätten wir nicht so viele Plätze anbieten können, danke! Vielen Dank natürlich auch an Mitch, der diesen tollen Workshop gegeben hat! You're awesome!

Fotos gibt es in Mitchs und Julianes Alben auf flickr.

Lötkoffer-Prototyp bereit für den Einsatz

Letzte Aktualisierung am 10. Juni 2014.

In Vorbereitung auf Lötworkshops im Ausseneinsatz haben wir einen Koffer günstig erstanden und mit Lötequipment gefüllt. Diesen könnte man sich nun einfach schnappen und mit ihm an irgendeinen Ort fahren um zu löten. Das Innenleben braucht jedoch noch etwas Arbeit, damit man den Koffer bald nur noch aufklappen braucht um damit zu löten, statt erst mühsam alle Teile heraus zu nehmen und auf einen Tisch zu platzieren. Wenn man darüber hinweg sieht, kann man jedoch mit dem Koffer schon hervorragend arbeiten.

 
Der Lötkoffer beinhaltet eine Lötstation, einen weiteren Lötkolben, ein Oszilloskop, Reinigungstools, Entlötlitze, Isolierband und eine Inhaltsliste zum Prüfen ob noch alles vorhanden ist.
Inhalt des Lötkoffers
 
Der Sticker an unserem Lötkoffer beschreibt grob den Inhalt und bietet einen QR-Code, über welchen man die Wikiseite findet
Der Sticker an unserem Lötkoffer

Der Koffer ist aber nur der Anfang: es sind bereits weitere Lötstationen auf dem Weg zu uns und wir werden sicher noch weitere Lötkoffer zusammenstellen. Auch sind Workshops in Vorbereitung, bei welchen wir unseren Mitgliedern und interessierten Besuchern das Löten am Beispiel näher bringen wollen. Stay tuned!

Eine mögliche Erweiterung liegt darin, dass der Koffer bislang noch keine Batterie enthält mit der man auch ohne Steckdose löten kann. Vielleicht werden wir dies in einer späteren Version nachholen!

Die Elektronik-Bastellust kann kommen!

Letzte Aktualisierung am 10. Juni 2014.

Nachdem wir ein paar neue Spielzeuge aufgetrieben haben, sind wir nun grundsätzlich auch etwas besser für Leute gerüstet, welche mit Elektronik bei uns basteln wollen.

 
Kabel und Litzen in verschiedenen Grössen.
Eine Sammlung Bananenstecker in verschiedenen Grössen.
Unser neues Labornetzteil mit 900W Leistung.
Neben den Einzelteilen von Stromkreisen benötigt man noch Dinge, die man mit dem Strom anfangen kann. Daher haben wir beispielsweise Elektromotoren, falls man etwas bewegen möchte. Damit wollten wir vor Allem neue Bauteile für unsere Nähmaschinen stresstesten.
 
Zwei kleinere Elektromotoren.
Für die computeraffineren Bastler interessanter sind z.B. die Displays, welche als Ersatzteile für Ultimaker dienen könnten, aber auch für andere Zwecke und Schaltungen eingesetzt werden könnten.
 
Ein Display aus der Ultimaker-Ersatzteilkiste.
Wer es etwas heisser mag, kann stattdessen auch mit Lasern arbeiten. Wichtig dabei ist natürlich, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten und einzubauen, damit niemand über den Haufen gelasert wird.
 
Ein kleiner Laser.
Im Laufe des nächsten Jahres werden wir unser Angebot an vorhandenen Teilen noch ausbauen. Zu unseren Plänen gehören z.B. ein SMD-fähiger Lötkolben, Leiterplatten, ein Arduino-Lager, verschiedene Sensoren, etc. Wir wollen dann auch Kits zum selber basteln von verschiedenen Schaltkreisen anbieten. Also bleibt gespannt und helft uns damit, unsere Pläne in die Realität umzusetzen!

Fehlt euch noch etwas für euer auf unserer Wunschliste? Kommt vorbei und sagt uns bescheid, dann helfen wir euch auch bei eurem Projekt.